zur Startseite
 
unsere Ziele
die Satzung
der Vorstand
Ihre Unterstützung
Wir sagen Danke
 
Ralswiek auf Rügen
Anklam
Greifswald
Baden - Baden
  Christian Stefan Krebs
  in den Augen der Mutter
  Der Unfall auf der A5
  Gedanken der Mutter
  Danksagungen
 
Beifahrertod
Tod der Unschuldigen
 
Terminkalender
Pressemeldungen
Bildergalerie
Videoarchiv
Forum
Du bist nicht alleine (Linkliste)
Gäste- u. Kondolenzbuch
Internet Tagebuch
 
Kontakt zu uns
Wegbeschreibung
Impressum

Linkt uns auf Eure Seite
 
Hotline für verwaiste Eltern und Angehörige von im Strassenverkehr getöteter Kinder und jungen Erwachsenen
 
 

Christian Krebs

Christian Krebs ist am 6. Januar 1988 in Mannheim als erster Sohn von Bettina und Bernd Krebs geboren. Er war ein fröhliches Baby und ein frohes Kind.
Mit vier Jahren bekam er eine Gehirnentzündung, bei der dem Tode sehr nahe war. Er lag nicht mehr ansprechbar auf der Intensivstation, bekam eine Lähmung im Rückenmark und die Reflexe fielen aus. Nachdem er diese langwierige ernste Krankheit gut überstanden hatte, war er in seiner Entwicklung um Jahre zurückgeworfen, musste wieder die Motorik des Sprechens und Laufens erlernen und zunächst war unklar, ob er die normale Schullaufbahn beginnen könnte.

Christian hat ehrgeizig an sich gearbeitet und durch seine hohe Leistungsbereitschaft gezeigt, dass er alle Defizite aufgeholt hatte. Er besuchte zunächst die Grund- dann die Realschule und war jetzt auf dem technischen Gymnasium und war bekannt für seine ansteckende Fröhlichkeit.

In seiner Freizeit begann er mit 14 Tanzkurse und hatte Freude an Auftritten in der Tanzgruppe. Mit 15 Jahren erwachte sein sportlicher Ehrgeiz im Bereich des Radrennsports. Ein Ziel von Christian war es Fahrradprofi zu werden. Er trainierte gern, mit viel Ausdauer und Ehrgeiz.

Mit seinem neuen Karbonfahrrad, das er sich für teures Geld gekauft hat, wollte er ab der kommenden Saison an den Rennen teilnehmen. Seit zweieinhalb Jahren verbrachte Christian viel Zeit mit seiner Freundin Nicole - es gab auch schon gemeinsame Zukunftspläne, die die Zeit nach dem Abitur betreffen.

Am Sonntag, den 19. März war Christian auf der Heimfahrt nach dem Besuch bei seinem Vater und seinem jüngsten Bruder. Es kam zu einem tragischen Auffahrunfall im Stopp and Go Verkehr bei Bühl , bei dem er schwer verletzt wurde. Obwohl er aus dem Auto, das völlig ausbrannte, noch geborgen werden konnte und sofort in die Klinik geflogen wurde, war keine Rettung mehr möglich.
Christian - sein Hirnstamm war durch den Aufprall zerstört und er kam nicht mehr zu Bewusstsein - kämpfte noch zehn Tage ums Überleben. Begleitet von Eltern, Familienangehörigen und Freundin starb Christian Krebs am 28. März.

Aus der Predigt am Beerdigungstag