zur Startseite
 
unsere Ziele
die Satzung
der Vorstand
Ihre Unterstützung
Wir sagen Danke
 
Ralswiek auf Rügen
  B96 Trauerfeier
  Catharina
  Mara
  Virginie
  Toni
  Im Namen des Volkes
  Revisionsurteil
  Schlussgedanken
  Gedenken zum Todestag
Anklam
Greifswald
Baden-Baden
 
Beifahrertod
Tod der Unschuldigen
 
Terminkalender
Pressemeldungen
Bildergalerie
Videoarchiv
Forum
Du bist nicht alleine (Linkliste)
Gäste- u. Kondolenzbuch
Internet Tagebuch
 
Kontakt zu uns
Wegbeschreibung
Impressum

Linkt uns auf Eure Seite
 
Hotline für verwaiste Eltern und Angehörige von im Strassenverkehr getöteter Kinder und jungen Erwachsenen
 
 
Catharina

Catharina war ein außergewöhnliches Mädchen! Schon während meiner Schwangerschaft setzte Sie ihren Kopf durch. Ich hatte Komplikationen, aber Sie wollte unbedingt auf die Welt! Am 02.09.1986 war es denn endlich soweit, ich hatte endlich meine Familie komplett. Es war der schönste Tag in meinem Leben! Ich hatte alles was ich wollte. Einen Mann, einen Sohn und auch endlich meine Tochter!!!

Cathi hatte von Klein auf ihren eigenen Kopf. Sie hat schon mit drei Jahren ihre Sachen zusammengelegt und immer gewusst was sie anziehen möchte. Auch ihren Freundeskreis hat sie sich immer selbst ausgesucht und mich heimlich gefragt ob sie OK waren. Wir konnten eigentlich immer über alles reden und Cathi redete gern! Es fing mit der Trennung von ihrem Papa an. Sie hat erst uns beide befragt und dann erst ihre Meinung gebildet. Sie fand es dann richtig, dass ich mich getrennt habe und fand es toll, dass ich ihren Paps unbedingt als Freund behalten wollte. Cathi hat immer für ein volles Haus gesorgt. Es gab kaum einen Tag wo unser Haus nicht besucht war. Durch sie habe ich wundervolle junge Menschen kennen gelernt und vor allem schätzen gelernt. Catharina hatte einen ausgesprochenen Gerechtigkeitssinn und hat auch immer dafür gesorgt, dass alle Probleme die auftauchten, zur Sprache kamen.

Sie hat unglaublich getrauert als ihr geliebter Paps gestorben ist und trotzdem hat Sie ihren Mut nie aufgegeben. Ich durfte seit dem Tod von Ihrem Paps nie wieder Prinzessin zu ihr sagen. Es fiel verdammt schwer, denn sie war eine! Sie hatte immer eine ganz feste Freundin und das war „ihre kleine“ Mara! Sie waren seit der ersten Klasse zusammen und auch fast unzertrennbar. Maras Papa starb und Cathi war jede Minute bei ihr und half ihr über die schwere Zeit hinweg und als Cathi die- selbe Zeit durchmachte, war Mara jeden Tag bei ihr. eine! Sie hatte immer eine ganz feste Freundin und das war „ihre kleine“ Mara! Catharina war ein fröhliches Mädchen,

nie schlecht gelaunt und immer für alle da! Es gab keinen Freund der bei Cathi kein offenes Ohr gefunden hat. Sie hat immer zugehört und immer versucht zu helfen so gut es ging. Selbst jetzt noch ist meine neue Wohnung Anlauftreff für ihre ganzen Freunde, als wenn Cathi noch bei uns wäre. Catharina und ich waren unzertrennlich, wir verbrachten jede freie Minute miteinander. Jeder von ihren Freunden wusste zum Beispiel, dass ab Mittag die erste Stunde uns gehörte! Keiner hat sich getraut in der Zeit sich zu melden, denn alle wussten, dass es unsere heilige Zeit war. Sie hat mich dann immer auf den neuesten Stand der Dinge gebracht, was die Schule betraf. Jeder der sie kannte, bei ihrem Redeschwall brauchten wir die Zeit. Sie hat ihren großen Bruder sehr geliebt und wollte immer, dass er stolz auf sie ist. Sie hat mal zu mir gesagt, dass wenn Thomas nicht ihr Bruder wäre, dann hätte sie ihn unbedingt als Freund gewollt. Fritzi war Ihr Ein und Alles!!! Ihre Ehrlichkeit hat ihr manch mal Böses gebracht, aber Sie stand zu dem was Sie sagte! In der Schule war Sie ehrgeizig und das hat Sie durch ihre Lehrer Herr Landgraf und Frau Höppner gelernt. Durch sie entstand auch der heimliche Wunsch mit Kindern zu arbeiten. Allein durch Ihre letzte große Liebe Robert, war ihr Wunsch zu eigenen Kindern groß. Sie war so vernünftig, um erst einen Beruf ergreifen zu wollen und dann ihren Traum zu verwirklichen. So glücklich wie in ihren letzten Tagen habe ich sie noch nie erlebt. Robert war eindeutig die Liebe ihres Lebens!!!!!!!!!!

Catharina hasste Alkohol am Steuer und hat selbst Freunde verurteilt, wenn sie bei Leuten eingestiegen sind, wenn der Fahrer etwas getrunken hatte. Wir alle hätten geschworen, Catchen wäre so etwas nie passiert, gerade da sie so einen festen Standpunkt hatte! Es gibt soviel zu erzählen, vor allem was sie mir bedeutet hat!

Es ist so rührend wie ihre Freunde immer noch gegenwärtig sind! Ich habe in meinem Leben noch nie so viele Tränen gesehen, wie zu Cathis Tod. Gestandene Männer oder zukünftige sowie immer gefasste Mädchen und Frauen trauerten um sie. Es ist nun schon eine Weile her und trotzdem ist hier immer noch der Anlaufpunkt! Kein Tag vergeht, ohne dass einer von ihren Freunden nach mir schaut. Am 4. Juni 2005 als der Unfall passiert war, haben mich unendlich viele Freunde angerufen und mich gebeten keine Dummheiten zu machen. Ich habe immer gesagt „da wo Catchen ist, gehe ich auch hin!“. Sie hatten alle Angst um mich und das hat mich bestärkt. Cathi war so stark und ich sollte es für sie genauso sein!!!! In den letzten Jahren war Cathi sehr viel mit Karo (Puschelchen) zusammen, kein Konzert von den Onkelz ohne die Beiden. Sie wollten lebenslang Freundinnen bleiben und wenn es ging auch zusammenziehen. Karo und Cathi waren wie meine beiden Töchter. Karo kann mir nie Catharina ersetzen, aber sie wird immer ein fester Bestandteil in meinem Leben bleiben.

Unser Sonnenschein TONI sowie unsere KLEINE und mein CATCHEN sowie für mich unbekannt VIRGINIE werden wir, beziehungsweise ich niemals vergessen !!!!!

Deine geliebte Mum

Mara
Ich hatte die Freude Mara 12 Jahre lang kennen zu dürfen! Es gab in meinem Leben noch nie so einen lebenslustigen, toleranten, energiegeladenen Menschen wie unsere Kleine!
Es war immer schön, wenn Mara uns besuchen kam, denn sie brachte immer frischen Wind in unser Haus. Sie hatte immer gute Laune und steckte auch ihr Umfeld damit an. Mara ist sehr früh erwachsen geworden, hat uns aber immer gezeigt, was es heißt Spaß am Leben zu haben.
Für mich waren ihre Besuche immer besonders schön, da ich immer mit ihr Skat spielen konnte und sie auch meine Küche liebte. Wir konnten uns immer auf ihre Unpünktlichkeit verlassen. Wir haben unter uns gewettet wie viele Minuten diesmal! Meist hatte ich gewonnen und Cathi musste abwaschen. Mara kam dann immer zu mir und sagte „Habe ich doch wieder gut hinbekommen“. Unsere Kleine hatte immer viel Freude am Basteln, was ich besonders zu Weihnachten feststellen konnte. Ihre Geschenke waren immer etwas Besonderes! Es kam nie ein böses Wort über ihre Lippen und wenn ihr etwas nicht passte, sagte sie es sofort. Mara konnte Unehrlichkeit überhaupt nicht ausstehen! Mit ihrer Lebenslust hat sie alle mit in den Bann gezogen.

Es ist verdammt ungerecht sich vorzustellen, dass unsere Kleine nicht mehr durch diese Tür kommt!!!
Danke für die Zeit die ich dich kennen durfte!!!

Eure Gedanken und Gefühle