zur Startseite
 
unsere Ziele
die Satzung
der Vorstand
Ihre Unterstützung
Wir sagen Danke
 
Ralswiek auf Rügen
  B96 Trauerfeier
  Catharina
  Mara
  Virginie
  Toni
  Im Namen des Volkes
  Revisionsurteil
  Schlussgedanken
  Gedenken zum Todestag
Anklam
Greifswald
Baden-Baden
 
Beifahrertod
Tod der Unschuldigen
 
Terminkalender
Pressemeldungen
Bildergalerie
Videoarchiv
Forum
Du bist nicht alleine (Linkliste)
Gäste- u. Kondolenzbuch
Internet Tagebuch
 
Kontakt zu uns
Wegbeschreibung
Impressum

Linkt uns auf Eure Seite
 
Hotline für verwaiste Eltern und Angehörige von im Strassenverkehr getöteter Kinder und jungen Erwachsenen
 
 
Zum Gedenken an Mara, Cathi, Virginie, Toni und allen die wie sie unschuldig auf unseren Strassen gestorben sind

Der Fahrradweg am Waldrand war im roten Kerzenschein erleuchtet, als sich die Eltern, Geschwister und Angehörige mit der Landrätin  Kerstin Kassner auf der gesperrten B96 zur Unfallstelle aufmachten. Mehr als 800 weitere Kundgebungsteilnehmer die in den frühen Morgenstunden nach Ralswiek gekommen waren folgten in einem über 200 Meter langen Gedenkzug.

Über der gesamten B96 lag eine Totenstille, während der Wind durch die Bäume strich und vereinzelt die Vögel zwitscherten. An der Unfallstelle verstummten selbst die Vögel als vier Glockenschlägen zum Gedenken an Mara, Cathi, Virginie und Toni ertönten, sowie ein fünfter Glockenschlag für alle Anderen, die unschuldig im Straßenverkehr getötet wurden.

Als die Eltern nach einer Minute des Schweigens für Ihre vier Kinder Holzkreuze in den noch feuchten Boden drückten, vergaßen sogar die bereitstehenden Reporter im ersten Moment ihre Bilder zu machen, da jeder von diesem Gefühl, welches einzigartig zeitlos war, mitgerissen wurde.
Dem Vater von Toni entglitt ein Luftballon und mit diesem stiegen auf einmal hunderte weitere Luftballons in den frühen Morgenhimmel.

Die Eltern von Mara, Cathi, Virginie und Toni und die Bürgerstiftung Raser Täter Opfer e.V. möchten sich an dieser Stelle ganz besonders für die gezeigte Disziplin bedanken, welche auch von Seiten der Polizei und der Landrätin Frau Kerstin Kassner gelobt wurden. Einen Dank auch an die Polizeibeamten und Ordnungskräfte vor Ort, welche sogar kurzfristig eine Vollsperrung der B96 ermöglichten. Nicht zu vergessen ist das DRK Bergen, welches uns ein Rettungsfahrzeug nebst Besatzung kostenlos zur Verfügung gestellt hat und an alle anderen Helfern ohne dessen Mitwirkung diese Gedenkveranstaltung nicht hätte stattfinden können.
Radiobericht vom Norddeutschen Rundfunk
Bilder der Gedenkveranstaltung in der Bildergalerie